Aktuelle Änderungen - Suchen:

Netzwerk Bildungswissenschaften

Intern

Leiste bearbeiten

NetBiPublic / Pilotphasenablauf

Verlauf der Pilotphase und Bezug zum Gesamtprojekt

In den ersten drei Halbjahren der Projektlaufzeit sollen die erste Phase (Aufbau) vollständig und ein erfolgskritischer Teil der zweiten Phase (Entwicklung & Implementierung) abgeschlossen werden.

Projektphase I: Aufbau

Das Projekt beginnt mit der Entwicklung geeigneter Kooperationsformen. Während dieser Phase werden die verschiedenen bestehenden didaktischen Ansätze systematisch erfasst und auf ihre Eignung für bestimmte Lehr-Lern-Formen hin überprüft.

Außerdem wird in dieser Phase die Austauschbarkeit digitaler Lehr-Lernmedien über Universitätsgrenzen hinweg untersucht. Dazu werden bereits bestehende digitalisierte Lernangebote an den beteiligten Partneruniversitäten gesichtet, ihre Eignung im Rahmen des Projekts „Netzwerk Bildungswissenschaften“ geprüft und gegebenenfalls ihre Verfügbarmachung für die anderen Projektpartner vorbereitet.

Parallel dazu beginnen die Projektpartner in dieser Phase damit, die Nutzungsanforderungen zu erheben, unter denen digitale Lehr-Lernmedien im Rahmen des Projekts eingesetzt werden können. Zur Produktion und Verbreitung geeigneter digitaler Lernmedien kann auf die bestehenden technischen Infrastrukturen zurück gegriffen werden, wobei Anpassungen erforderlich sein werden. Hierzu zählen die zentral vom VCRP angebotene technische Infrastruktur gleichermaßen wie lokal an den Partneruniversitäten genutzte technische Mittel und Plattformen.

Projektphase II: Entwicklung & Implementierung

Ziel dieser Arbeitsphase ist es, frühzeitig mit der Entwicklung jeweils eines computerbasierten Lernangebots für die ersten beiden Studienmodule im Fach „Bildungswissenschaften“ zu beginnen. Der VCRP unterstützt die beteiligten Partner bei der benutzerzentrierten Gestaltung und Evaluation bildungswissenschaftlicher Lernangebote.

Bereits zum WS 2007/08 liegt mindestens ein Lernangebot für die ersten beiden Studienmodule fertig entwickelt vor, das zunächst nur an der jeweiligen Universität angeboten wird. Diese Lernangebote werden bis dahin auf ihren Nutzen sowie ihre Akzeptanz hin anhand einer Pilotgruppe an den jeweiligen Universitäten getestet. Die Lernangebote werden optimiert und spätestens zum WS 2008/09 allen rheinland-pfälzischen Studierenden des Fachs Bildungswissenschaften zugänglich gemacht.

Fortsetzung des Projekts nach Ablauf der ersten drei Halbjahre

Projektphase III: Weiterentwicklung und Verstetigung

Nach der landesweiten Einführung bildungswissenschaftlicher Lernangebote werden Befragungen durchgeführt, welche die Wirkung universitätsübergreifender digitaler Lernangebote im Rahmen des bildungswissenschaftlichen Studiums untersuchen. Die in der Projektbeschreibung genannten Vorteile, wie etwa entstehende Synergieeffekte, werden in dieser Phase methodisch nachvollziehbar erfasst und bewertet. Es soll sich zeigen, welche erwarteten Vorteile tatsächlich entstehen und den Aufwand für die Erstellung, Harmonisierung und Erprobung der Systeme letztendlich rechtfertigen. Die bereits in den ersten 1,5 Jahren erarbeiteten Standards (sowohl technischer als auch inhaltlich-didaktischer Art) werden dabei als wesentliche Kategorien für die begleitende Evaluation herangezogen

Aufbauend auf die in den ersten drei Phasen gesammelten Erfahrungen bei der Entwicklung der Lernangebote werden weitere bildungswissenschaftliche Lernangebote umgesetzt und in das Gesamtlernangebot eingefügt. Gleichzeitig werden die vorhandenen Standards auf Basis der Evaluationsergebnisse von Phase II verfeinert und abgestimmt, um als verbindliche Grundlage für die langfristige Zusammenarbeit der Partneruniversitäten dienen zu können.

Nach Abschluss der Pilotphase wird der Einsatz computerbasierter Angebote und Werkzeuge erheblich erweitert. Beispielsweise sollen digitale Portfolios entwickelt und erprobt werden, mit Hilfe derer spezifische Studienleistungen und Fähigkeiten erfasst werden können. Neben Portfolios werden nach Abschluss der Pilotphase auch computerbasierte Prüfungsmethoden entwickelt. Da bisher noch keine hinreichenden Erfahrungen mit solchen Prüfungsmethoden vorliegen, bietet das Projekt „Netzwerk Bildungswissenschaft“ die notwendigen Voraussetzungen, um diese Verfahren zu erproben und die Universitäten auf die langfristige Nutzung vorzubereiten.

Wenn sich das Netzwerk - bestehend aus den beteiligten Universitäten und dem VCRP – gefestigt hat, kann im weiteren Verlauf der Haupthase mit dem Einstieg in die integrierte Aus- und Weiterbildung begonnen werden. In dieser Phase wird der gezielte Austausch zwischen ausgebildeten Lehrerinnen und Lehrern, Referendarinnen und Referendaren sowie Studierenden des Lehramts organisiert. Dieser Austausch wird mit Hilfe der im Rahmen des Projekts „Netzwerk Bildungswissenschaften“ erprobten computerbasierten Kommunikationsmittel erheblich vereinfacht.

Darüber hinaus können im Rahmen der Hauptphase Unterrichtssituationen in Form von Videoaufzeichnungen in die bildungswissenschaftliche Ausbildung integriert werden. Diese Aufzeichnungen werden digitalisiert und über das World Wide Web zugänglich und durchsuchbar gemacht. Dadurch werden Studierende als auch bereits tätige Lehrerinnen und Lehrer in die Lage versetzt, spezifische Handlungssituationen mit didaktischen bzw. bildungswissenschaftlichen Konzepten in Verbindung zu setzen, kritisch zu reflektieren und zu kommentieren.

Bearbeiten - Historie - Druckansicht - Aktuelle Änderungen - Suchen
Zuletzt geändert am 20.09.2007 13:11 Uhr